The Beautiful Adventure - Frank Forencich

Das Wunderschöne Abenteuer

Elmar hier – Frank Forencich ist bekannter Amerikanischer Buchautor zu ungewöhnlichen Themen. Er spricht und schreibt über Stress-Management, Selbstwahrnehmung, Spirituelle Themen und vor allem Spaß an spielerischer Bewegung. Er ist jemand der mich persönlich schon lange inspiriert, auch wenn es nicht unbedingt Mainstream ist. Ich finde gerade diesen Artikel zum Jahresende sehr passend – etwas provokativ und durchaus zur Reflektion anregend. Es würde mich freuen, wenn Du ihn mit deinem Freunden teilst. Übersetzt aus dem Amerikanischen Original.

„Möge das Große Mysterium die Sonne in deinem Herzen aufgehen lassen“

Segensspruch der Sioux

Da wir uns dem Beginn eines neuen Jahres nähern, wird es Zeit, direkt zum Punkt zu kommen.

Aber was genau ist der Punkt?

Es scheint, als hätten wir den Überblick verloren oder es einfach vergessen. Bis zum Hals stecken wir in Zeitschriftenartikeln, Präsentationen und Analysen. Wir haben über unsere Besorgnis bezüglich unserer Gesundheit und den Körper diskutiert bis wir blau angelaufen sind. Doch was bleibt nach all der Biomechanik und Biochemie, all den medizinischen Eingriffen und Prozeduren, den Übungen, Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln übrig? Was ist letztendlich das Ziel all dieser Unternehmungen?

Einige mögen sagen, dass das Ziel darin besteht, unsere Zeiten zu verbessern, eine Medaille zu gewinnen, auf Fotos gut auszusehen oder eine befürchtete Krankheit abzuwenden. Vielleicht, wenn wir es auf das Cover eines Magazins schaffen, haben wir das Ziel erreicht. Vielleicht tut es aber auch ein gelbes Trikot oder ein Stipendium. Oder die Anerkennung unserer Kollegen. Oder vielleicht ein Weltrekord oder eine „Trophy Wife“ bzw. „Trophy Man“.

Doch nein. All diese Sachen treffen nicht den Punkt. Selbst wenn wir es schaffen, sie zu erreichen, können sie uns trotzdem keine anhaltende Zufriedenheit bescheren. Unsere Körper werden stark, unsere Leistung verbessert sich und unsere Freunde sind beeindruckt, aber all das geht irgendwann wieder und wir bleiben mit der Frage zurück: „Was ist der Punkt?“

Spirituelle Lehrer haben uns über Jahrhunderte eine gute Antwort zu dieser Frage gegeben. Unabhängig von Kultur und Tradition sagen sie alle ungefähr das Gleiche. Nämlich, der ultimative Grund für unser Schaffen ist es das Wunderschöne Abenteuer des Lebens in all seiner Reichhaltigkeit und seinen Wundern zu erfahren, eine tiefe und intime Beziehung zur Gesamtheit der Welt zu entwickeln.

Auf den ersten Blick mag das offensichtlich erscheinen, aber der Weg dahin ist lang und die Herausforderungen sind immens. Das Wunderschöne Abenteuer zu leben erfordert ein Höchstmaß an Hingabe, Verpflichtung, Disziplin und Mut. Das Wunderschöne Abenteuer ist reichhaltiger als wir es uns je vorstellen könnten, aber es liefert uns auch der Doppeldeutigkeit, Unsicherheit und Zweifeln aus. Es handelt sich um ein Komplettpaket, das sowohl Gefahren als auch Belohnungen beinhaltet.

Es ist verwunderlich und tragisch, dass viele es nicht schaffen, das Wunderschöne Abenteuer zu leben. Auf verschiedenste Arten scheitern wir und verpassen es so. Die offensichtlichsten Arten sind vollkommene Unbekümmertheit und „sleep living“, also das unbewusste Leben. Während wir älter werden, lernen wir, wie wir immer größere Teile unseres Verhaltens automatisieren können. Zu Beginn ist es nur die morgendliche Routine, zur Arbeit gehen und unsere Jobs abarbeiten. Aber wenn wir das erst einmal zur Perfektion beherrschen, fangen wir an, ganze Tage, Wochen und Jahreszeiten von Aktivitäten zu automatisieren. Nach ein paar Jahrzehnten haben wir den Großteil unseres Lebens so organisiert, dass uns als Einziges dann noch bleibt, fernzusehen und die Kontobewegungen zu überprüfen. Und plötzlich wirkt unsere gesamte Existenz oberflächlich, grau und bedeutungslos. Keine Schönheit, kein Risiko, kein Abenteuer.

Wir verpassen auch viel durch unsere allzeit beliebten Formen von Anhänglichkeiten, Abhängigkeiten und Abneigungen; gegenüber Substanzen, Menschen, Ideologien und Meinungen. Buddha hat uns vor etwa 2500 Jahren davor gewarnt, aber wir scheinen es nie zu lernen. Aus Furcht vor Entblößung und der Schwierigkeit des Lebens, die mit dem Wunderschönen Rätsel von Leben und Tod einhergehen, greifen wir nach jeder Form von Sicherheit, die wir zu fassen bekommen, in der Hoffnung, die Ungewissheit und Mysterien zu umgehen.

Gleichsam fallen viele von uns – besonders in der Welt von Fitness und Gesundheit – in den Brunnen des isolierten Selbstinteresses. Die Welt, so glauben wir, ist viel zu groß, komplex und unverlässlich, um sich mit ihr zu beschäftigen. Soziale Systeme und ganze Ökonomien bewegen sich am Rande des Zusammenbruchs; selbst die Biosphäre ist in Gefahr. Das ist alles einfach zu bedrohend. Halten wir uns lieber an Isolation und individueller Fürsorge; arbeite schwer, trainiere hart, kriege Dein persönliches Leben auf die Reihe und versuche, Deinen Kopf aus der Schusslinie zu halten. Eventuell sind wir bei diesem Versuch sogar erfolgreich, aber dieser Erfolg bringt uns nirgendwo hin; er lässt uns lediglich auf einer einsamen Gesundheits-Insel zurück, vollkommen abgekoppelt von der viel wilderen Welt.

Was ist also dieser Pfad, auf dem wir das Wunderschöne Abenteuer erleben? Er beginnt, selbstverständlich, mit Aufmerksamkeit. Die Kunst liegt darin, zu dem Punkt zurückzukommen, an dem die Auseinandersetzung mit dem Leben beginnt, immer und immer wieder. Lass Dich nicht von Kleinigkeiten, Vergnügen oder dem drohenden Verlust ablenken: Bleibe auf dem Pfad und lebe die Wunderschöne Entblößung so vollständig wie Du nur kannst. Meditation ist natürlich ein klassischer Pfad, aber jede andere Art der Beschäftigung mit der Welt funktioniert genauso; alles, das uns nackt dem Leben gegenüberstellt, hat das gleiche Potential. Es ist diese Entblößung, die unsere Leben in den Fokus bringen.

Viele Pfade führen in diese Richtung. Sowohl Wissenschaft als auch Spiritualität führen uns tiefer in das Wunderschöne Abenteuer; beide erzählen die Geschichte eines unglaublich reichen, sich entfaltenden und mysteriösen Kosmos. Beide lassen uns klein wirken. Die Wissenschaft stellt uns direkt ins Zentrum des Großen Raums, der Großen Zeit und der Großen Geschichte. Spiritualität stellt uns in Kontakt mit einem ganzen Universum von menschlichem Mitgefühl und Staunen. Rumi: „Ein Nadelöhr umfasst die Fülle einer Sternennacht.“ William Blake: „…halte die Unendlichkeit in Deiner Hand, und die Ewigkeit in einer Stunde.“ Darwin spricht für beide, wenn er schreibt: „Es ist wahrlich etwas Erhabenes um die Auffassung.“

Ja, ein gesunder Körper ist wichtig in unserer Suche, aber es ist nicht der einzige Pfad. Viele Menschen, die verletzt, krank oder nicht in Form sind, finden ihren eigenen Weg, um das Wunderschöne Abenteuer anzunehmen. Ein obsessives und zwanghaftes Klammern an Gesundheit und Fitness kann sogar verhindern, dass wir das ganze Wunder des Lebens erfahren. Für viele ist die Voreingenommenheit mit Gesundheit in Wirklichkeit eine Form der Verteidigung, hervorgerufen durch Angst. Dadurch, dass wir die Erwartung von Unsterblichkeit und ewiger Jugend aufbauen, berauben wir uns der Entblößung und Auseinandersetzung.

Der kreativere Pfad führt direkt in die Realität von Leben und Tod, direkt ins Herz der menschlichen Zwangslage. Denk dran, Tod und Verlust stehen Dir bevor. Es ist egal, wie stark Dein Körper wird, Stress und Leid sind unausweichliche Teile Deines Wunderschönen Abenteuers. Der Schlüssel ist, das Risiko und die Unsicherheit anzunehmen. Spiele ein größeres Spiel. Öffne Dein Herz der Schönheit des Abenteuers. Lebe das Wunderschöne Rätsel. Lebe die Wunderschöne Entblößung.

Entfalte Deine Gesundheit, damit Du sie abgeben kannst.

Das ist der Punkt.

Auf ein frohes und blühendes 2014!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.