E-Sport - Ist das wirklich Sport? | aerobis Blog

E-Sport: Ist das wirklich Sport?

E-Sport ist eine Massenbewegung. Auf der ganzen Welt kämpfen Tastaturathleten gegen Einzelgegner oder Teams. Die Spiele sind zumeist taktisch geprägt und das Ziel ist das Liquidieren des Gegners. Die Besten werden wie Spitzensportler verehrt. Aber ist das wirklich Sport?

Fußball lieber digital?

In der Sportstadt Köln findet alljährlich die FIBO statt. Seit 30 Jahren fest im Terminkalender der Fitness-Szene verankert, fuhr die weltweit größte Fitnessmesse mit rund 140.000 Besuchern in 2015 wiedermal ein Rekordergebnis ein. An gleicher Stelle fand rund vier Monate später die 2009 ins Leben gerufene gamescom statt. Besucherzahl: 350.000.

Die hochprofessionell vermarktete Fußballbundesliga erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 2,45 Mrd. Euro. Laut Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. gaben die Deutschen im gleichen Jahr für Videospiele und Konsolen rund 2,65 Mrd. Euro aus. Daddeln schlägt Fußball.

Diese beiden Zahlenspiele zeigen eindrucksvoll, wie gigantisch die Bedeutung dieser Branche ist. Nun wollen einige Verantwortliche den nächsten Schritt machen und ihren selbsternannten Sport von offizieller Seite (DOSB, IOC) als solchen anerkannt sehen – sogar olympisch werden.

E-Sport - Ist das wirklich Sport? | aerobis Blog

Was bedeutet eigentlich „Sport“?

Laut Wortursprung „deportare“ (latein. “sich zerstreuen, sich vergnügen”) kommt der Begriff Sport dem Vergnügen begrifflich am nächsten. Folglich keine Frage; E-Sport ist also Sport.
Blickt man in die deutsche Sportgeschichte, so hat Sport im deutschsprachigen Raum irgendwann die Begriffe Turnen, gymnastische Übungen oder Leibesertüchtigung abgelöst – somit allesamt klar von motorischer Aktivität geprägte Beschäftigungen. E-Sport also immer noch Sport? Fraglich.

Stress und Taktik als Charakteristika

In einem WDR TV-Bericht des Magazins Sport Inside äußerte sich Professor Ingo Froböse (Deutsche Sporthochschule Köln) ebenfalls hierzu. In Studien wurde gezeigt, dass es offensichtlich bei den Gamern zu erhöhten Herzfrequenzen und Cortisol-Spiegeln bei und nach Aktivität kam, was hier als Beleg angeführt wurde, dass es sich um Sport handele. Aha. Für mich wäre hierdurch lediglich bewiesen, dass Gaming Stress produziert – somit also kein wirklicher Erkenntnisgewinn.

Auch der Aspekt der Taktik wurde als Beweis für die Sportlichkeit des Team-Gamings herangeführt. Zweifelsohne ist ein hohes Maß an Taktik vonnöten, wie bei Teamsport üblich, doch ist es deswegen ein Sport? Braucht ein 100 m Sprinter ebenfalls eine Taktik? Ist also Taktik ein notwendiges Kriterium für einen Sport? Meiner Meinung nach nicht.

E-Sports - Der Sportplatz der Zukunft?
Der Sportplatz der Zukunft?

Wer dopt – treibt Sport?

Und zu guter Letzt beruft man sich auf die Schattenseiten des professionellen Sports; Doping. Im Kampf gegen die Ermüdung wird beim Hochgeschwindigkeits-Zocken wohl mitunter neben Energy-Drinks auch zu Amphetaminen gegriffen.

Soll nun also die Einnahme verbotener Substanzen Beleg sein, dass E-Sport ein Sport ist? Drei Millionen Arbeitnehmer greifen laut DAK Studie u.a. zu leistungssteigernden Medikamenten um im Job leistungsfähiger zu sein und ihren Stress zu reduzieren. Qualifiziert sich hierdurch also die alltägliche Arbeit auch zum Sport? Zugegeben, man sitzt stundenlang vor dem Rechner, je nach Chef steigt der Cortisol-Spiegel rapide… ok, wir kommen hier wohl nicht weiter.

Stress - Ein elementarer Bestandteil von E-Sport
Stress – Ein elementarer Bestandteil von E-Sport

E-Sport? Wohl eher E-Stress

Nicht falsch verstehen – gegen Videospiele per se habe ich nichts. Ich zocke auch gerne und kann mal einige Stunden vor der Konsole versacken. Aber im Anschluss habe ich mich sicher nie gefühlt, als hätte ich Sport getrieben. Im Gegenteil. Ich war nach langem Daddeln vor der Playstation wohl eher gestresst und habe mich danach gesehnt, den Kopf wieder freizubekommen. Hallo Cortisol!

Abhilfe verschafft mir dann – du ahnst es – eine Runde richtiger Sport. Frischer Sauerstoff vs. Elektrosmog. Serotonin vs. Cortisol.

Mein Fazit: Sport braucht Bewegung und der menschliche Körper muss dabei das Hauptwerkzeug sein. Sonst reden wir von Geschicklichkeitsspielen, Denksport oder anderen Sonderformen. Für mich ist E-Sport ebensowenig Sport wie Formel 1, Dart oder Schach.

Wie siehst du das?

Sportliche Grüße,
Florian

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.