FIBO 2016 Review - aerobis Blog

FIBO 2016 – Rückblick

Das war die FIBO 2016

FALLS ICH EIN WENIG BRÜLLE, DANN LIEGT ES DARAN, DASS ES DOCH RECHT LAUT WAR AUF DER FIBO.
Da gehörte es zum guten Ton, sein Gegenüber anzuschreien, wenn man sich ein wenig verstehen wollte. Erst recht, wenn man sich auf eine Sprache einigen muss, die für beide Sprecher nicht die Muttersprache ist. Gut, mittlerweile habe ich mich wieder daran gewöhnt, leiser zu sprechen. Nur ganz selten bricht es nochmal durch. Aber was gab es sonst noch auf der diesjährigen FIBO, außer Heiserkeit und Tinnitus? aerobis erzählt es Dir.

aerobis Team FIBO 2016

Rekorde sind da, um sie zu brechen

Vielleicht erinnerst Du Dich noch an das letzte Jahr, in dem die FIBO einen neuen Besucherrekord aufgestellt hat? Wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm, denn auch dieses Jahr hat die FIBO mit 153.000 Besuchern (darunter 83.000 Fachbesucher) einen neuen Besucherrekord aufgestellt (Quelle: fibo.de). Die Zahl der Aussteller ist auch nochmal um mehr als 200 Aussteller gestiegen und lag dieses Mal bei 960. Damit wird die Stellung als weltweit größte Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit weiter zementiert. Wir waren (selbstverständlich) mittendrin, als Kölner Firma ist die FIBO für uns natürlich ein Heimspiel. Außerdem hatten wir die letzten Jahre immer so viel Spaß, dass uns ohne FIBO etwas fehlen würde.

aerobis @ FIBO 2016 - revvll Challenge

Rundum Functional Training

Im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren haben wir bei unserem Stand diesmal das Layout verändert. Diesmal gab es an allen vier Seiten Produkte zu sehen, aufgeteilt nach Produktkategorie. Die am meisten frequentierte Seite widmete sich wieder dem revvll PRO. Nachdem die revvll Challenge aus dem letzten Jahr so unglaublich gut angekommen ist, haben wir es uns auch dieses Jahr nicht nehmen lassen, die Besucher in einer Minute an den Rand der Leistungsfähigkeit zu bringen. Die Übung war diesmal allerdings eine andere. Wo letztes Jahr gezogen wurde, sollte dieses Jahr gedrückt werden. Der Trizeps wird es den mutigen Teilnehmern danken 😉 Sollten wir nächstes Jahr wieder eine Challenge machen (warum eigentlich nicht?), ändern wir die Regeln vielleicht mal ganz ab und setzen kein Zeitlimit. Wie wäre es mit einer bestimmten Anzahl an Seilumdrehungen und wir messen die Zeit, die Ihr dafür braucht? Ein Wettrennen also. Wenn Ihr Vorschläge für die revvll Challenge habt, dann schreibt sie uns in die Kommentare unterhalb des Artikels! Wir sind offen für (fast) alles.

Was gab es sonst bei aerobis zu sehen?

Auch wenn der revvll PRO wieder das Zentrum der Aufmerksamkeit war, wurden auch unsere anderen Produkte mit starkem Interesse bedacht. Auffällig war, so ist zumindest mein persönlicher Eindruck, wie gut unsere Battle Ropes aufgenommen wurden. Und das, obwohl wir sie schon lange im Programm haben. Aber das fordernde Training mit dem Schwungtau scheint sich so langsam als willkommenes Kraftausdauertraining zu etablieren. Und wo wir grad von Ausdauertraining sprechen: Das auf der FIBO entstandene Video zu den Battle Jump Ropes, also der 3m-langen Springseil-Variante der Battle Ropes, hat mit Abstand die größte Reichweite auf Facebook erreicht. Wer es einmal gesehen hat, weiß wohl auch warum 😉

Wir haben aber nicht nur bekannte Produkte ausgestellt, sondern auch Neuigkeiten dabei gehabt. Angefangen mit dem neuen aerobis Rucksack XL, der mit bis zu 50 l Fassungsvermögen genügend Platz für Dein gesamtes Functional Training Equipment bietet. Hier passt neben einem Battle Rope auch noch ein Sling Trainer und sonstiges Equipment hinein. Die wasserdichte Oberfläche sorgt dafür, dass Dein Equipment auch bei schlechtem Wetter trocken an seinen Bestimmungsort ankommt, außerdem bietet der gepolsterte Boden wichtigen Schutz für beispielsweise den revvll PRO. Für alle, die tendenziell immer eher zu wenig Platz in ihrem Rucksack haben, ist der aerobis Rucksack XL auf jeden Fall einen Blick wert.

Die zweite Neuigkeit, die wir auf der FIBO zum ersten mal der Öffentlichkeit präsentiert haben, sind die alpha.bands. Klar, Powerbands kennt jeder. Und kaum ein Trainingstool ist momentan so beliebt und so vielseitig einsetzbar. Ob als Zughilfe bei Klimmzügen oder zusätzlicher Widerstand bei Körpergewichtsübungen wie Kniebeugen und Liegestütze – Powerbands sind allseits beliebte Hilfsmittel, das funktionelle Training besser an die eigenen Anforderungen anzupassen. Doch was können die alpha.bands von aerobis anders als die herkömmlichen Powerbands? Das ist recht viel! Zum einen sind die alpha.bands deutlich kleiner und leichter als herkömmliche Powerbands, ohne dabei an Kraft und Widerstandsfähigkeit einzubüßen. Mit 550g im Vergleich zu knapp 2000g (alle fünf Stärken zusammen) sind die alpha.bands deutlich kleiner und leichter, zusätzlich ist das verwendete Material anti-bakteriell, anti-allergisch und hergestellt in Deutschland. Aber mehr zu den alpha.bands gibt es demnächst hier im Blog.

alpha.bands Anwendungsbeispiele auf der FIBO 2016

Bereit für 2017!

Auch wenn die FIBO durchaus anstrengend ist, hatten wir sehr viel Spaß. Wir haben viele coole Leute getroffen und viel positives Feedback für unsere Produkte und unsere Philosophie bekommen. Auch wenn es nächstes Jahr gern etwas leiser sein darf, kommen wir sehr gern wieder.

Sportliche Grüße,
Benjamin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.