Workout der Woche Teil 6

Es geht wieder los!

Ihr erwartet jetzt an dieser Stelle wahrscheinlich Benni, der euch erzählt, dass ihm jeder Knochen und jeder Muskel so sehr wehtut wie nach einem Sturz aus unserem Office-Fenster (das Büro liegt im 2ten Stock). Da muss ich euch leider enttäuschen…

Nein, keine Panik: Benni weilt noch unter uns Lebenden! Aber seit der FIBO haben wir hier so viel Arbeit wie die Stadtreinigung nach Karneval. Er ist einfach nicht dazu gekommen seine Torturen der vergangenen Functional Feierabende zu dokumentieren.

Deshalb übernehme ich, Fabi, an dieser Stelle vorläufig, um euch zu berichten wie die letzten Trainingseinheiten so abgelaufen sind.

Fabi, Flo und Benni beim Workout

Das Workout: AMRAP

Wo fangen wir denn an?! Ach ja richtig… Nach der FIBO haben wir erst einmal unseren Showroom wieder hergerichtet um sofort mal eine Einheit einzulegen. Das Team war leider auf Benni, Flo und meine Wenigkeit reduziert, was der Sache aber keinen Abbruch getan hat. Wir entschieden uns diesmal wieder für zwei AMRAP Ründchen à 10 Minuten (AMRAP = As Many Repetitions As Possible = So viele Runden wie möglich). Innerhalb der 10 min. sollten wir 5 Klimmzüge, 10 Pike Push Ups und 10 Deadlifts mit dem blackPack machen. So weit, so gut… Bereits nach der ersten Runde stellten sich die Deadlifts als die wohl „harmloseste“ Übung des Trios heraus, sodass diese von uns im weiteren Verlauf immer sehr herbeigesehnt wurden. Klimmzüge sind immer ultra anstrengend da sie den ganzen Körper fordern! Da reichen auch schon fünf. Ebenso ist es mit den Pike Push Ups. Hierbei wird der Fokus mehr auf die oberen Anteile des großen Brustmuskels und vor allem auf die Schultermuskulatur gelegt. Schön anstrengend! Aber auch sehr effektiv.

Runde 2

Da wir danach noch Power hatten, entschieden wir uns dazu eine zweite Runde einzulegen. Ein Fehler! (unterm Strich natürlich nicht 😉 ) Die Übungen waren Rotational Lunges (5/5) mit dem blackPack, Jackknife Push Ups (10) im aeroSling und seitliches einarmiges Rudern (10/10). Ich muss hier, glaube ich, gar nicht groß beschreiben wie es uns erging. Schaut euch einfach das Video dazu an! Die Gesichter sprechen für sich…

Ich persönlich mag AMRAP sehr (wie ihr vielleicht schon gemerkt habt), da es nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, dennoch effektiv ist, und jeder nach seinem Ermessen trainieren kann.

 

Sportliche Grüße,

Euer Fabien

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.