Battle Ropes

Battle Ropes sind schwere Taue, die durch verschiedene Schwungtechniken vor allem die Ausdauer trainieren. Durch die hohe Zeit unter Belastung sind Schwungtaue besonders effektiv für das Herz-Kreislaufsystem. Die Taue sollten aber nicht nur schwer, sondern vor allem auch flexibel sein. Unsere Battle Ropes erfüllen beides, sind außerdem wetterfest und sehr widerstandsfähig.

Schwungtaue

Blackthorn Battle Rope indoor exercise

Blackthorn Battle Rope

Profi-Schwungtaue für Anfänger & Profis

  • Passende Auswahl

    Erhältlich in verschiedenen Längen & Durchmessern

  • Perfekte Wellen

    Spezielle Webtechnik für ein flexibles Seil

  • Wetterfestes Material

    Wasser- & UV-beständig

Springseile

Blackthorn Battle Jump Rope skipping rope seilspringen outdoor exercise

Blackthorn Battle Jump Rope

Die ultimative Springseil-Challenge

  • Maximale Herausforderung

    Schwere Springseile mit 1,7 kg bis 2,8 kg Gewicht

  • Extremes Cardiotraining

    Deutlich schwerer als herkömmliches Seilspringen

  • Zupackendes Trainingserlebnis

    Für brutale Griffkraft

Battle Rope Training – extremes Kraft-Ausdauertraining

Einfach mal die Welle machen

Das Training mit Battle Ropes sieht relativ einfach aus, kann aber extrem fordernd sein. Die 10 bis 20 m langen Fitnesstaue werden auf verschiedenste Weise geschwungen, so dass die Seile in Wellen zum Ankerpunkt verlaufen. Dabei werden die Arme, Schultern, der Rumpf und auch die Beine gefordert. So entsteht ein effektives Ausdauertraining, das sich als eigenständiges Workout eignet, aber auch als Finisher am Ende eines Trainings, bei dem man noch einmal alles geben kann.

So funktioniert Battle Rope Training

Das Battle Rope wird um einen zentralen Ankerpunkt gelegt und man greift die Enden des Seils jeweils mit einer Hand. Als Trainingsfläche benötigt man also in etwa die halbe Seillänge. Die Übungsvielfalt ist überraschend groß: Neben den Wellen, die man synchron oder abwechselnd schlagen kann, kann man mit den Armen Kreise vor dem Körper ziehen, das Seil horizontal schwingen, damit es sich wie eine Schlange zum Ankerpunkt schlängelt, oder beide Seilenden gleichzeitig schnell von einer Körperseite zur anderen bewegen. Wenn man dann noch während der Übung die Körperposition verändert – also bspw. Ausfallschritte einbaut oder die Wellen aus einer Plank heraus schlägt – kann man das Training noch intensivieren.

Blackthorn für höchste Qualität

Herkömmliche Battle Ropes werden oft aus Hanf oder Nylon gefertigt, jedoch eignen sich diese Materialien nicht immer gut als Fitnessseil. Das Material ist nicht flexibel genug, um optimale Wellen zu ermöglichen, und nicht für das Outdoortraining geeignet. Die Blackthorn Battle Ropes sind aus Polyester und werden mit einer aufwändigen Webtechnik hergestellt, die sie schwerer als andere Seile macht, aber gleichzeitig eine bessere Flexibilität garantiert. Durch den Seilkern, der mit der Außenschicht fest vernäht ist, wird sichergestellt, dass die Battle Ropes stets ihre Form behalten. Außerdem sind sie UV-beständig und saugen sich nicht mit Wasser voll. Die Battle Ropes von Blackthorn eignen sich dafür nicht nur für Indoortraining, sondern auch für das Training an der frischen Luft.

Optimal für Outdoor Training
Ratgeber: Welches Battle Rope ist das richtige für mich?

Wie viel Platz benötige ich?

Für das Training mit Battle Ropes benötigst du ungefähr die Hälfte der Seillänge als Trainingsfläche. Zusätzlich brauchst du an deiner Position zur Seite noch etwa zwei bis drei Meter. Bei einer Trainingsfläche, die 6 m lang ist, greifst du also zur 10 m-Variante. Orientiere dich bei der Auswahl des Battle Ropes daran, wie viel Platz dir maximal zur Verfügung steht. Die Länge des Seils hat nur dann Einfluss auf das Training, wenn du die Wellen wirklich bis zum Haltepunkt schlagen willst. Je länger das Seil ist, desto besser kannst du die Übungsintensität steuern, indem du die Distanz variierst, die die Wellen zurücklegen sollen.

Welchen Durchmesser sollte das Seil haben?

Die Blackthorn Battle Ropes sind in drei Durchmessern erhältlich: 30 mm, 35 mm und 40 mm. Der Durchmesser des Battle Ropes hat direkten Einfluss auf die Schwierigkeit der Übungen, weil er das Gewicht entscheidend beeinflusst. Je dicker das Seil, desto größer muss der Kraftaufwand sein, um die Wellen zu erzeugen. In Verbindung mit den drei verschiedenen Längen ergeben sich Gewichte von 5,5 kg bis hin zu 24 kg.

Welches Battle Rope ist das richtige für mich?

Die Trainingsseile von Blackthorn eignen sich für Anfänger und professionelle Athleten gleichermaßen, allerdings in unterschiedlichen Ausführungen. Neulinge halten sich an die Varianten mit maximal 8 kg Gesamtgewicht, Fortgeschrittene können bis 11,5 kg gehen. Battle Rope-Profis greifen zu den Varianten ab 14 kg.

Fordere dich selbst mit dem Battle Jump Rope

Das beste Cardiotraining

Als Vorbereitung auf das Workout, zur Fettverbrennung, zum Ausdauertraining und zum Koordinationstraining – das Springseil bietet eine Menge Potential und hat sich deshalb als klassisches Sportgerät über die Schulhöfe hinweg in der Gesellschaft etabliert. Tatsächlich bietet sich das Springseil als funktionelles Sportgerät hervorragend an, da es den gesamten Körper konditionell stark beansprucht. Während andere Cardio-Geräte wie Räder oder Stepper nur die Beine trainieren, bezieht das Seilspringen den ganzen Körper mit ein. Das macht es deutlich effektiver als andere Cardioeinheiten. In nur 15 Minuten kann man bis zu 500 Kalorien verbrennen!

Die ultimative Herausforderung

Die meisten Springseile sind hauptsächlich auf Geschwindigkeit ausgelegt und daher möglichst leicht. Das Blackthorn Battle Jump Rope geht einen anderen Weg. Es handelt sich hierbei nämlich um eine 3 m lange Variante unserer beliebten Blackthorn Battle Ropes! Mit Durchmessern von 30 bis 40 mm ist das Battle Jump Rope sehr viel schwerer als andere Springseile und nur für die stärksten Athleten unter euch geeignet.

Klein, aber oho

Während normale Springseile häufig 300 g wiegen, wiegt das leichteste Blackthorn Battle Jump Rope bereits 1,7 kg! Das 40 mm-Modell wiegt sogar 2,8 kg. Das Training mit Blackthorn Jump Ropes ist also nicht nur ein extrem forderndes Ausdauertraining, du trainierst gleichzeitig deine Griffkraft und Schulterstabilität.
Das Springseil von Blackthorn ist mit einer speziellen Webtechnik gefertigt und besteht außen aus Polyester. Auch wenn das Seil dadurch schwerer als herkömmliche Nylon-Seile ist, ist es gleichzeitig sehr geschmeidig und verfügt über hervorragende Flexibilität und eignet sich optimal auch als Springseil. Die aufgeklebten Griffe bieten guten Halt und schützen das Seil vor Schweiß.

Das schwerste Springseil

Vorgestellt: Ausdauertraining mit Battle Ropes

Blackthorn Battle Rope

Testimonials – das sagen die Experten

Erikson Gerlach

Wir nutzen das Battle Rope für Kraft-Ausdauer-, Cardio- & Zirkeltraining und schätzen seine Vielseitigkeit. Wir können mit unseren Sportlern ohne Einschränkungen ein ganzheitliches Ganzkörperprogramm absolvieren. Unsere Lieblingsübung sind einarmige Wellen aus der Planke.

Erikson GerlachTrainer & Inhaber - Baegersport

Trainingsfokus

Battle Ropes von Blackthorn sind das ultimative Trainingstool für Ausdauertraining. Gleichzeitig trainieren sie deine Kraft und Koordination.

Kraft
Ausdauer
Koordination
Beweglichkeit

FAQ – häufig gestellte Fragen

Was ist ein Battle Rope?

Das Battle Rope von Blackthorn ist ein Fitness-Tau, auch als Wilde Seile, Trainingsseil oder Power Rope bekannt. Es bietet eine Reihe unterschiedlicher funktioneller Übungen, bei denen beide Seilenden jeweils mit einer Hand gegriffen werden. Es ist erhältlich in verschiedenen Längen und unterschiedlichen Durchmessern.

Die Blackthorn Battle Ropes zeichnen sich durch ihre hohe Qualität aus. Sie verfügen über eine flexible Polyester-Hülle mit einer komplexen Webtechnik. Zusätzlich sind die Griffenden mit dem Seilkern vernäht, um ein Verrutschen beim Training zu vermeiden. Damit behält das Seil stets seine Form. Die hervorragenden Welleneigenschaften machen das Training mit den Blackthorn Battle Ropes effektiver als mit herkömmlichen Nylon-Seilen.

Welche Übungen lassen sich mit einem Battle Rope durchführen?

Die meisten verbinden mit einem Schwungtau lediglich klassische Wellbewegungen und dementsprechende Übungsformen. Dies wird den Battle Ropes allerdings nicht gerecht. Unsere Playlist zeigt die besten Battle Rope-Übungen für den Einstieg in das Functional Training mit Seilen. Das ist aber noch nicht alles: So sind Übungen mit dem Eigengewicht der Seile ebenso wie Partnerübungen und komplexe Bewegungsformen möglich. Dazu findest du hier.

Wo liegen die Vorteile beim Training mit Battle Ropes?

Das Training mit den Battle Ropes verbessert Kraft und Kraftausdauer. Die Belastung insbesondere bei Schwungübungen ist kontinuierlich auf einem hohen Niveau, wodurch das Training besonders effizient wird. Der gesamte Oberkörper, allen voran die Schulter- und Armmuskulatur, wird angesprochen. Daneben können auch die unteren Extremitäten durch Kombinationen mit z.B. Squats oder Lunges gezielt angesprochen werden, so dass man ein hervorragendes Ganzkörper-Workout erhält. Zudem wird bei fast jeder Battle Rope-Übung die Griffkraft trainiert. Das Training mit Schwungtauen ist absolut sicher und eignet sich für Einsteiger wie auch erfahrene Athleten.

Wie viel Platz benötige ich, um mit Battle Ropes trainieren zu können?

Für das Training mit dem Battle Rope brauchst du sicherlich mehr Platz als bei den meisten anderen Trainingsgeräten. Das liegt daran, dass das Battle Rope zwischen 10 und 20 m lang ist. Auch wenn das Battle Rope für das Training in der Mitte quasi geteilt wird, du also pro Hand jeweils die Hälfte der Gesamtlänge bewegen musst, benötigst du für das 10 m lange Battle Rope immer noch knapp 5 m Platz vom Ankerpunkt bis zu den Handgriffen. Für die Seile mit 15 oder 20 m Länge benötigst du entsprechend 7,5 bzw. 10 m Platz. Zur Seite ist der Platzbedarf im Vergleich deutlich geringer, hier benötigst du maximal 2 m.

Wo bringe ich ein Battle Rope an?

Das Battle Rope kann um jede starke Struktur gelegt werden, die den entstehenden Kräften beim Training standhält. Beim Outdoor-Training wären das Parkbänke, Bäume oder Laternen.

Beim Indoor-Training kannst du entweder ein schweres Gewicht wie beispielsweise eine Kettlebell oder eine Kurzhantel verwenden, oder du verwendest eine festmontierte Lösung wie unseren Blackthorn Rope Mount.

Für alle Anbringungsvarianten empfehlen wir zusätzlich den Blackthorn Rope Protect, um Abrieb am Ankerpunkt so gering wie möglich zu halten.

Für das Gruppentraining mit bis zu 10 Teilnehmern bieten wir außerdem die Rope Arena an. Bei Partnerübungen kann auch ein Trainingspartner als Haltepunkt dienen, während der andere Trainingspartner mit dem Battle Rope Übungen durchführt.

Kann ich das Battle Rope drinnen oder draußen benutzen?

Die Blackthorn Battle Ropes sind bedenkenlos für den Outdoor-Einsatz zu empfehlen. Ihr Polyester-Material bietet eindeutige Vorteile gegenüber z.B. Hanf-basierten Seilen. So längen sie sich nicht, auch wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Zudem sind sie UV-beständig. Dies gewährleistet eine längere Haltbarkeit.

Wie schwer sind die einzelnen Battle Ropes?

Wir haben für dich die jeweiligen Gewichte der Battle Ropes in einer Tabelle zusammengefasst.

10 m15 m20 m
30 mm5,5 kg8 kg11,5 kg
35 mm7,5 kg11,2 kg15 kg
40 mm9,4 kg14 kg24 kg

Wie pflege ich mein Battle Rope?

Bei einem faserbasierten Seil ist es normal, dass sich mit der Zeit einzelne Stränge lösen können. Mit einem einfachen Feuerzeug kannst du diese Stränge veröden und so das Seil reparieren. Dieses Video zeigt dir, wie es geht.
Um dein Battle Rope zu schonen, empfehlen wir dir die Nutzung eines Rope Protect.

Die besten Artikel zum Thema Battle (Jump) Ropes aus unserem Blog